F.G. Conzen Spiegelglasmanufaktur, Heinrich-Heine-Allee 36, 40213 Düsseldorf - Stadtmitte (1905)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
867 mal angesehen.
Album: Düsseldorfer Denkmäler

F.G. Conzen Spiegelglasmanufaktur - Düsseldorfer Denkmäler

Heinrich-Heine-Allee 36 (40213 Stadtmitte)


Schräg hinter dem Moltkedenkmal, dessen Figurengruppe rechts an dem Sockel erkennbar ist, befand sich das Kymly’sche Geschäftshaus, ein exclusives Wohn- und Geschäftshaus, man würde heute sagen: eine erste Adresse!.

Bei der Bearbeitung des Fotos fiel auf, dass sich zum Zeitpunkt der Aufnahme in dem zweistöckigen Ladenlokal der Geschäftsbetrieb der heute noch tätigen und bekannten Kunst- und Rahmenhandlung F.G. Conzen befand. Die 1854 gegründete Firma firmierte hier unter der Bezeichnung "Spiegel Glas Manufaktur". Im mittleren Fenster zeigen die Inhaber stolz das Wappen, das sie als Hoflieferant des preußischen Königshauses ausweist.

Weitere Fotos aus dem Album "Düsseldorfer Denkmäler"


Die Zeit des Kaiserreiches von 1871 bis 1914 war eine denkmalverrückte Zeit. Überall im Deutschen Reich wurden Unmengen von Bronze und hartem Stein zu Skulpturen von Landesfürsten, Herrschern und ihren Epigonen  geformt, aufgestellt und mit Begeisterung eingeweiht.

Die Hohenzollernherrscher Wilhelm I. sein Sohn Friedrich III. und besonders der Enkel Wilhelm II. wurden in fast jeder Stadt mit Denkmälern geehrt.

Auch in Düsseldorf gab es diverse Beispiele der gründerzeitlichen Denkmalkunst. Kaiser Wilhelm I. als Reichsgründer und seine als getreue Paladine bezeichneten wichtigsten Helfer, Bismarck und Moltke, wurden in Bronze gegossen und auf steinerne Sockel gestellt.

Das vorliegende Album zeigt die Denkmäler der drei in Fotos, die um die Jahrhundertwende entstanden sind.